Aus der Arbeit des Gemeinderats

27.07.2017

Arbeitsschwerpunkt vor der Sommerpause: Baugesuche

Gleich mit sechs Baugesuchen beschäftigte sich der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause. Vier der Bauherren können sich über die Erteilung des Einvernehmens durch die Gemeinde freuen – die übrigen brauchen Geduld, die Entscheidung wurde nämlich vertagt.

Großes Zuhörerinteresse von fast 20 Bürgerinnen und Bürgern gab es vor allem wegen des geplanten Neubaus von sechs Kettenhäusern auf dem Grundstück der bisherigen Gebäude Hambachstraße 6/1 und 8. Nach deren Abbruch soll sich der Neubauteil bis weit hinter die bestehende Bebauung erstrecken. Sowohl aus der Mitte des Gemeinderats als auch von den Zuhörern gab es erhebliche Bedenken wegen des Eingriffs in diesen Grüngürtel, auch im Hinblick auf frühere Planungsentscheidungen (z.B. ehemaliges Plangebiet Seitenwengert). Nachdem auch der Kompromissvorschlag, eventuell nur drei Kettenhäusern die Zustimmung zu erteilen, verworfen wurde und die Nachbaranhörung noch nicht erfolgt ist, beschloss der Rat die Vertagung der Entscheidung. Genauso erging es dem geplanten Pufferspeicherteich im Gewann Hart (Flst. 2350/1 und /2). Unabhängig vom baurechtlichen Aspekt waren dem Gemeinderat noch zu viele Aspekte wie die natur- und wasserschutzrechtliche Erlaubnis, die Wegbenutzung usw. noch unklar, so dass auch hier vertagt wurde.

Durch ist dagegen das veränderte Baugesuch für das geplante Mehrgenerationenhaus an der Ecke Besigheimer Straße / Gartenstraße (ehemals Gaststätte Neckartal). Hier entstehen durch einen Bauträger 9 Seniorenwohneinheiten, 6 Familienwohneinheiten und 17 Stellplätze v.a. in einer Tiefgarage. Auch der geplante Neubau eines Weinverkaufs mit Flaschenlager und Kelterhaus am Ortseingang von Besigheim her auf den Flst. 2020 und 2022 fand Zustimmung. Hier wurden noch zwei zusätzliche Stellplätze gefordert. Außerdem wird auf dem Grundstück Am Felsengarten 16 ein neues Drei-Familien-Wohnhaus entstehen und das Gebäude Rathausstraße 5 zugunsten von Stellplätzen abgebrochen – beiden Anträgen wurde grundsätzlich zugestimmt.

Bürgermeister Günther Pilz tritt zur nächsten Wahl wieder an

Unter dem Punkt „Sonstiges“ erklärte Bürgermeister Günther Pilz dem Gemeinderat seine Absicht, sich im Rahmen der anstehenden Bürgermeisterwahl im 1. Quartal 2018 für eine weitere Amtsperiode zur Wahl zu stellen. In einer kurzen persönlichen Erklärung erläuterte er seine Motivation zu diesem Entschluss.

Unspektakulär: Finanzzwischenbericht 2017

Im Rahmen des Haushaltsplans 2017 verläuft das bisherige Haushaltsjahr. So die Zwischenbilanz der Verwaltung im Rahmen des Finanzzwischenberichts zum 30. Juni. Sowohl von der Ertrags- wie von der Aufwandsseite her sind zwischen 50 und 60% der Mittel eingegangen bzw. abgeflossen. Auf der Investitionsseite sind die Projekte „Neue Bestattungsformen“ und „Dreschschuppen“ weitgehend abgeschlossen, während der Sportplatzbau und die vollständige Umsetzung der Ortskernsanierung II sich noch etwas verzögern. Der Schuldenstand der Gemeinde wird Ende 2017 unter 300.000 € liegen, wobei diesem ausreichend liquide Mittel gegenüberstehen. „Passt so“, war das Abschlussfazit des Kämmerers.

Nächste  Sitzungen

Die nächsten Sitzungen des Gemeinderats finden voraussichtlich am 14. September und 5. Oktober statt.