Bürgerempfang 2018

18.01.2018

Am vergangenen Sonntag durften Bürgermeister Günther Pilz und seine Frau Julika rund 200 Bürger beim diesjährigen Neujahrsempfang begrüßen.

Zufrieden blickte Bürgermeister Günther Pilz in seiner Ansprache auf das Jahr 2017 zurück, berichtete über die Projekte, die Hessigheim im vergangenen Jahr bewegten und über die Themen, die 2018 ins Haus stehen.

Besonders freute sich der Bürgermeister über die Entwicklung des Quartiers im Rahmen der Ortskernsanierung in der Besigheimer Straße/ Rathausstraße/ Gartenstraße. Mit dem Landhaus Müller eröffnete im vergangenen Jahr das erste Hotel in Hessigheim. Seit einigen Wochen liegt nun auch die Baugenehmigung für die Seniorenwohnanlage vor. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres 2017 auf den Hessigheim zurückblicken kann, ist die Eröffnung des Landschaftsparks am Dreschschuppengelände mit dem ersten Hessigheimer Weindorf, an dem sich alle örtlichen Weingüter aktiv beteiligt hatten. Der Bürgermeister hofft, dass sich diese Veranstaltung in den kommenden Jahren etablieren wird.
Aber auch in anderen Bereichen wurde im vergangenen Jahr einiges erreicht. Die Maßnahmen am Friedhof wurden fertiggestellt und neben der Gestaltung einer harmonischen Anlage fand der Friedhof in Hessigheim durch verschiedene neue Bestattungsformen große Aufwertung.
Auch im Bereich der Kinderbetreuung hat sich im letzten Jahr wieder einiges getan: Auf Wunsch vieler Eltern komplettierte die Gemeinde das Kinderbetreuungsangebot in der Kernzeitbetreuung durch die Option einer Nachmittagsbetreuung sowie die Möglichkeit eines warmen Mittagstischs an allen Wochentagen. Um die Betreuungszeiten abzudecken, stellte die Gemeinde zwei weitere Betreuungskräfte ein.
Auch ein Thema, dass die Gemeinde im vergangenen Jahr in Unruhe versetzt hatte und in Presse und Fernsehen debattiert wurde, blieb an diesem Tag nicht unerwähnt. Bürgermeister Günther Pilz berichtete von der moralisch schwierigen Entscheidung, die es zu treffen galt. Er bekundete, dass er diese Entscheidung auch im Nachhinein wieder so treffen würde, worin ihn das Publikum mit Applaus bestärkte. In der Folge, so berichtete der Bürgermeister, konnten kostenlos Präventionskursen für alle Schulkinder angeboten werden, welche die Kinder im Umgang mit Gewalt und sexuellen Übergriffen geschult haben. An dieser Stelle galt sein Dank allen, die sich an der Umsetzung und Finanzierung des Projekts beteiligt hatten.

Bürgermeister Günther Pilz schloss seinen Rück- und Ausblick mit Worten der Dankbarkeit an die Bürgerschaft. Bauvorhaben, Investitionen und die Umsetzung von Planungen sind notwendig und wichtig, doch das Wichtigste ist der Erhalt der freundschaftlichen und friedlichen Atmosphäre und das hervorragende Miteinander in der Gemeinde, betonte der Bürgermeister. Er lobte, dass es in Hessigheim viele Menschen gibt, die bereit seien, für die Gemeinschaft mehr zu tun, als Ihre Pflicht sei. So wurden beim diesjährigen Bürgerempfang wieder Menschen geehrt, die sich ehrenamtlich engagieren. Der Umfang der Ehrungen zeigte deutlich, in welchen verschiedenen Bereichen die Bürger bereit sind, sich mit ihren individuellen Stärken für die Gemeinschaft unentgeltlich einzubringen. Geehrt wurden der Freundeskreis Asyl, die Freiwillige Feuerwehr, die Bergwacht Unterland, die Helfer der Goldenen Freizeit, die Heimatpflege für die Gestaltung der Infotafeln am historischen Dreschschuppengelände sowie Architekt Michael Eisele, der die Gemeinde immer wieder durch diverse unentgeltliche Planungsleistungen tatkräftig unterstützt. In diesem Jahr begleitet der Architekt als Bauleiter beispielsweise die geplante Außentreppe für die Kindertageseinrichtung in der Angelgasse.

Ein besonderer Dank ging auch in diesem Jahr an die Blutspender. Der Bürgermeister lobte deren Dienst für die Allgemeinheit und bedankte sich im Namen der Gemeinde für deren selbstlosen Einsatz. Auch die für die Hessigheimer Blutspendenaktionen Verantwortliche Heidrun Mlynek von der Aktionsgemeinschaft Blutspende Hessigheim bedankte sich bei den Hessigheimern für ihren Einsatz im vergangenen Jahr.

In diesem Jahr konnten neun Spender eine Auszeichnung des Deutschen Roten Kreuzes in Empfang nehmen. Zum fünfzigsten Mal gespendet hatten Hilde Liebing und Siegfried Schaaf.

Heidrun Mlynek warb abschließend auch für die ehrenamtliche Hilfe bei den Blutspendeaktionen, Interessierte dürften sich gerne unverbindlich bei ihr melden.

Aufs Podium gebeten wurden auch die Nachwuchstalente Melanie Böhm (Leichtathletik) und Lena Remmele (Karate), die sich durch ausgezeichnete sportliche Leistungen verdient gemacht hatten.

Bürgermeister Günther Pilz bedankte sich bei allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, allen voran beim Gesangsverein, der den Empfang schwungvoll musikalisch unter der Leitung von Frau Elena Hiznak umrahmte. Bürgermeister Pilz schloss den offiziellen Teil der Veranstaltung mit den besten Wünschen für ein gesundes und glückliches Jahr 2018.

Bei einem Glas Sekt und Gebäck konnten die Besucher ins Gespräch kommen und gemeinsam auf das noch junge Jahr anstoßen.