Aus der Gemeinderatssitzung vom 13.09.2018

20.09.2018
Bausachen

Bauvoranfrage: Errichtung 2. Wohnhaus auf Gartenfläche zu Gebäude Gemmrigheimer Straße 17, Flst. 1712

Der Gemeinde liegt eine Anfrage vor, ob die Bebauung des hinteren Grundstückteils in der Gemmrigheimer Straße 17 mit einem weiteren Wohngebäude grundsätzlich möglich ist. Für diesen Bereich gibt es keinen qualifizierten Bebauungsplan, demnach beurteilt der Gemeinderat das Einfügen in die Umgebungsbebauung. Das Gremium ist der Ansicht, dass sich das Wohngebäude nicht in die Umgebungsbebauung einfügt. Der einzige eventuell heranzuziehende Vergleichsfall in diesem Ortsbereich entstand auf einer wesentlich größeren Grundstücksfläche. Auch das für den Ortsbereich verhältnismäßig umfängliche projektierte Maß der baulichen Nutzung wurde thematisiert.
Der Gemeinderat versagte das gemeindliche Einvernehmen.

Bauvoranfrage: Neubau von 9 Gästezimmer und 2 Gästewohnungen Schreyerhof 30, Flst. 4589/3

Der Gemeinderat vertagte in der Sitzung vom 19.07.2018 die Entscheidung über oben genannte Bauvoranfrage und bat um weitere Unterlagen. Diese wurden nun von den Bauherren nachgereicht.
Der Gemeinderat erteilt das gemeindliche Einvernehmen unter der Vorgabe, dass die landwirtschaftliche Bewirtschaftung nicht eingeschränkt wird.

Überörtliche Prüfung der Jahresrechnungen 2011-2014

Seitens des Landratsamtes wurde eine überörtliche Prüfung der Jahresrechnungen für den Zeitraum der Rechnungsjahre 2011 bis 2014 durchgeführt. In der Sitzung wurden Mehrfertigungen des Prüfberichts zur Einsicht für den Gemeinderat in Umlauf gegeben. Der Gesamteindruck durch die Prüfungsstelle war gut und ergab geordnete wirtschaftliche und finanzielle Verhältnisse.
Die Verwaltung muss den Prüfbericht als nächsten Schritt beantworten, was im Herbst erfolgen wird. Am Ende des Verfahrens wird der Gemeinderat über den Abschluss des Prüfungsverfahrens erneut informiert.

Vergabe Organisationsuntersuchung Verwaltung


Die Gemeinde Hessigheim beabsichtigt sich einer Organisationsuntersuchung zu unterziehen. Wesentliche Gründe für diese externe Beratungsleistung sind zum einen die Tatsache, dass die Bevölkerung in den letzten Jahren um 20% angewachsen ist und zum anderen, dass aufgrund von Elternzeiten einige Stellenanteile auf Teilzeitkräfte verteilt werden mussten. Die Gemeindeverwaltung hat zur Durchführung dieser Beratungsleistung drei geeignete Anbieter zur Abgabe eines Angebots aufgefordert. Eingegangen sind 2 Angebote, die sich vom Umfang und der Vorgehensweise ähneln. Der Gemeinderat entschied sich für die Vergabe der Leistungen an die Firma Schneider & Zajontz Consult GmbH aus Heilbronn.

Beschaffung eines Frontmähers für die Sportplatzpflege

Die mit der Erstellung des neuen Sportplatzes beauftragte Firma Garten-Moser hat der Gemeinde dringend geraten, von einer Bearbeitung des neuen Rasenplatzes mit dem vorhandenen Mäher abzusehen. Um die Rasengesundheit nicht zu gefährden, sollten auf neuen Plätzen keine Mäher eingesetzt werden, die auch im Außenbereich benutzt werden. Daher ist die Beschaffung eines neuen Frontmähers notwendig.
Das Gremium sprach sich in der vergangenen Sitzung aus, bat für eine Entscheidungsfindung um weitergehende Unterlagen. Die Thematik soll im Oktober erneut im Gemeinderat beraten werden.

An die öffentliche Gemeinderatssitzung schloss sich eine nichtöffentliche Beratung des Gremiums an.